News

NordArt 2016

NordArt 2016

Simona Blahutová (1980) hat das Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Prag in Jahren 2000 – 2006. Im Jahr 2005 erhielt sie die Einladung zu einem Residenz-Aufenthalt an der Robert Gordon Universität in Aberdeen (Großbritannien). Simona nimmt an den Ausstellungen und Symposien in der Tschechischen Republik und im Ausland teil. In Ihrer Arbeit verwendet Simona das Prinzip der Collage und graphische Methoden, die auch in Ihren malerischen Werken gebraucht sind. Die Inspirationsquellen sind für sie die Filmproduktion der 60ern und 70ern Jahren, das tschechoslowakische Filmplakat und alte Druckschriften, Twin Peaks Fernsehserien, Ausflüge in die Träume und ins Unbewusste, sowie auch die reale Fahrten nach Osten. Kontinuierliches Thema ist die Macht, dunkle Seiten der Gesellschaft und der Geist der modernen Zivilisation. In den letzten Jahren sind es auch konkrete aktuelle oder historische Ereignisse mit tragischem Ende. Zum Beispiel die Geschichte des böhmischen Pfarrers Josef Toufar, der im Jahre 1950 von der Staatsgewalt zu Tode gefoltert wurde, oder der deutsche antinazistische Widerstand und die Persönlichkeit Claus Schenks von Stauffenberg.

 


Ve své práci využívá princip koláže a grafické přístupy v malbě. Inspiračními zdroji jsou jí filmová tvorba 60. a 70.let, československý filmový plakát a staré tiskoviny, seriál Twin Peaks, výlety do snů a nevědomí i reálné cesty na Východ. Kontinuálním tématem je moc, temné stránky společnosti (Západu) a duch moderní civilizace. V posledních letech jsou to také konkrétní aktuální nebo historické události s tragickým koncem. Např. příběh českého faráře J. Toufara umučeného v r.1950 státní mocí nebo německý protinacistický odboj a nejednoznačná osobnost Clause Schenk von Stauffenberga.